Your browser (Internet Explorer 7 or lower) is out of date. It has known security flaws and may not display all features of this and other websites. Learn how to update your browser.

X

Navigate / Profile / Search

Die Sicherheit in Der Park der Festung Lisse

Das Klima in Nevrokopi
Während der Wintermonate, wie Ihnen vielleicht bekannt ist, fallen die Temperaturen in der Hochebene auf Rekordtiefstwerte. Die Wetterdienste führen die Region oft als die mit den tiefsten Temperaturen im Land an. Charakteristisch für das Klima sind auch die niedrige Bewölkung und der Nebel, besonders in den frühen Morgenstunden, mit dem Resultat, dass die Sonne oft nicht vor Mittag zum Vorschein kommt. Schnee ist ein häufiges Phänomen, insbesondere in den höheren Ebenen. Das Autofahren, be¬sonders in den Morgenstunden wird durch Eis auf den Straßen stark behindert.
Der Frühling, der praktisch Ende April beginnt, ist sehr angenehm, da die umliegen¬den Hügel und Berge mit Mischwald bedeckt sind, das Grün der Blätter erneuert sich, Wasser fließt überall und die Temperaturen steigen. Oft ist in den Morgenstunden die Luftfeuchtigkeit sehr hoch und die Sicht aufgrund des dichten Nebels schlecht. Häufig gibt es Gewitter und Nieselregen.
Der Sommer ist heiß und trocken. Alles ist grün und schattig an den kühlenden Berg¬hängen. Der Nebel wird nun seltener, verschwindet aber nie ganz von hier. Das Wasser läuft ab und das Land bietet sich für fantastische Fahrrad- und Wandertouren gerade zu an, besonders an den sogenannten „Ufern“ der Hochebene.
Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten. Die Wälder färben sich in allen Gelb-, Orange-, und Rotschattierungen. Das Wetter ist ideal für Wanderungen und Trecking. das Das Licht, das Land überflutet wird weicher und schafft einen natürlich, maleri¬schen Hochgenuss.
In wenigen Worten, es handelt sich bei dieser Region um ein noch weithin unbekann¬tes Paradies unter den vielen anderen, von natürlicher Schönheit, das sie so, nur an wenigen Stellen des Landes finden können.

Der Aufstieg zum Festungseingang
Während Ihres Aufstiegs vom Museum in Richtung, der für den Besucher zugängli¬chen Cheloni, wollen wir Sie auf einige Punkte hinweisen, die Ihre Sicherheit, die Er¬haltung des Denkmals sowie die Sicherstellung eines erfreulichen und unterhaltsamen Besuchs betreffen.
Jeder Besucher, der den Themenpark besucht, sollte, unter Berücksichtigung der Wet¬terverhältnisse je nach Jahreszeit dafür sorgen, geeignete Kleidung zu tragen.
In den Sommermonaten bewegen sich die Temperaturen zwischen 30 - 40 οC. Folglich sollte man eher leicht bekleidet sein; Hut, Sonnenbrille, Sonnencreme sowie etwas zum Schutz gegen Mückenstiche sollten Sie immer dabei haben. (für die etwas Empfind¬licheren)

Die Sonnenbrille sollte besser vor dem Eintritt in die Cheloni abgenommen werden, sodass sich die Augen an das Licht in den Stollen gewöhnen können.
Zudem sollten Sie daran denken, eine Flasche Wasser mit sich zu führen.
Beim Besuch der Innenräume der Cheloni während der Sommermonate, sollten Sie aufgrund des Temperaturunterschiedes im Vergleich zum Außenbereich nur leichte Bekleidung tragen. Die Temperatur im Stollen gilt als fast stabil mit etwa 20°C. Wäh¬rend der Winterzeit ist es aus dem selben Grund nötig, Kleidung abzulegen.
Im Herbst bewegt sich die Temperatur zwischen 10-20 οC, kann aber auch um den Gefrierpunkt oder sogar darunter fallen. Sorgen Sie folglich für geeignete Kleidung.
Zum Aufstieg brauchen Sie Turn- oder Wanderschuhe, die leicht sind und eine gute Bodenhaftung haben (rutschfest). Während des Aufstiegs sollten Sie keine unnötigen Dinge mitschleppen und es empfiehlt sich einen Rucksack zu tragen, damit Sie ihre Hände frei haben.
Der Aufstiegspfad von einer Länge von ungefähr 300 m wurde so angelegt, dass die Erhaltung der natürlichen Landschaft vollkommen gewährleistet ist. Deshalb gibt es viele Unebenheiten, felsige Oberflächen und Stellen, an denen Vorsicht und Konzen-tration gefordert sind. Es ist zu empfehlen, dass Sie dem vorgesehenen Verlauf des Pfads folgen.

Aufgrund des großen Höhenunterschiedes von Museum und Cheloni ist der Anstieg mühsam und wir empfehlen wenigsten drei Erholungspausen einzulegen. Gleichzeitig können Sie die Schönheit des Tals bei Nevrokopi, dass sich vor Ihnen ausbreitet genie¬ßen und die Gelegenheit zum schießen von Fotos nutzen.
Das Rauchen und das Wegwerfen von Abfall ist während des ganzen Aufstiegs un¬tersagt. Es befinden sich spezielle Behälter sowohl am Anfang wie auch am Ende des Anstiegs in denen Sie ihre Abfälle entsorgen können. Scheuen Sie sich nicht, den Abfall eines Anderen, der mit weniger Sensibilität ausgestattet ist, aufzusammeln.

Beim Aufstieg können Sie Ihr Haustier unter der Voraussetzung mitführen, dass Sie damit einverstanden sind, sich für die Dauer Ihres Besuches innerhalb der Cheloni, von ihm zu trennen.
Ihr Mobiltelefon können Sie bis zum Eingang zur Cheloni benutzen. Innerhalb der Cheloni gibt es keinen Empfang, unabhängig von der jeweiligen Betreiberfirma.

Der Abstieg in die Cheloni
Nach dem Abstieg am Eingang des Stollens zur Cheloni, verweilen Sie ein wenig, bis sich Ihre Augen an die neuen Lichtverhältnisse angepasst haben.
Es wartet auf Sie ein plötzlicher Abstieg einen Treppengang hinunter, von etwa 13 Me¬tern (was 3,5 Stockwerken eines modernen Gebäudes entspricht) mit 64 Stufen. Dieser Treppengang, wie auch alle anderen Gänge des Stollens, ist sehr eng und Sie müssen Einzeln hinabsteigen, indem Sie einen Mindestabstand von 3 Stufen zum Vordermann halten. Falls Sie beim Auf- oder Abstieg auf einen anderen Besucher treffen, der in ent¬gegengesetzter Richtung geht, bleiben Sie stehen und lassen Sie ihn vorbei. Wenn sie Minderjährige begleiten, so achten Sie besonders auf Ausrutscher und Fehltritte, denn die Treppenstufen sind sehr eng. Vergessen Sie nie, dass sie sich an einem militärischen Ort befinden, der besondere Anforderungen in Bezug auf Vorsicht und Konzentration stellt. Diese Anlage, wenn auch in technologischer Hinsicht perfekt für die Epoche, in der sie gebaut wurde, bleibt dennoch ein Festungsbau.

Es ist zu empfehlen, dass Sie beim Abstieg das Geländer benutzen. Wenn Sie Teil einer Gruppe sind, die in den Stollen hinabsteigt, lassen Sie die Jüngeren und Tauglicheren vor, sodass Sie mehr Zeit zur Verfügung haben ohne Stress hinab-oder hinauf zu steigen oder die Nachfolgenden zu behindern. Scheuen Sie sich nicht Pausen einzulegen. Es wäre gut, wenn Sie sich nicht all zu sehr Eilen würden, damit Sie die Zeit haben sich die Einzelheiten und Details der Konstruktion genau anzuschauen.
Wenn Sie im unteren Teil des Treppengangs angekommen sind, stoßen Sie auf einen langen und engen Gang (B1) von dem aus Sie ihre Rundreise starten können.

Die Sektoren der Cheloni
Ursprünglich, war der Stollen den Sie besucht haben einer von fünf der Festung Lisse. Er gilt weder als der größte noch als der wichtigste aber ist der am leichtesten zugängli¬che und kostengünstigste, was die Wiederherstellung angeht. Die Anhöhe 771, wie ihn die Militärs und Topographen bezeichnen, in den die Stollen hineingetrieben wurden, hat die Form einer Schildkröte (Schildkröte auf Griechisch: Χελώνα / Chelona). Da sich der Stollen am „Kopf“ dieser „Schildkröte“ befindet, wurde er charakteristischer Weise „Cheloni – Schildkröte“ genannt. Das heißt nicht, dass alle Stollen den Namen Schildkröte tragen!

Die Räume wurden sowohl durch Sprengungen, wie auch durch Handarbeit in den Fels hineingetrieben. Aus diesem Grund weisen sie Unterschiede sowohl was die Breite, wie auch die Höhe angeht auf. Sie müssen zu jeder Zeit Ihren Schutzhelm tragen und auf die Höhenunterschiede achten, insbesondere an den Stellen, an denen ein Raum in ei¬nen anderen übergeht. Nehmen Sie unsere Hinweise bitte nicht auf die leichte Schulter, da Sie es vielleicht bereuen werden. Wir verfügen über große Erfahrung auf diesem Gebiet.

Alle Räume der Cheloni befinden sich auf der selben Ebene, mit Ausnahme der Stellen, an denen der Stollen auf die Abhänge des Berges trifft und so eine Verbindung mit der Außenwelt hergestellt wird. An diesen Stellen befinden sich die Geschütz- und Maschi¬nengewehrstellungen. Je nach den Positionen, die nach militärischen Gesichtspunkten ausgewählt wurden, ist das Niveau, auf dem sie sich befinden, verschieden. Damit je¬mand zu ihnen gelangen kann, muss er einige Stufen hinaufgehen. An einigen Stellen sind es 5-6, an anderen bis zu 40 Stufen.

Aus verschiedenen betriebstechnischen, Sicherheits und Verständigungsgründen in¬terner Sprechfunk, wurden den Räumen bestimmte Namen zugeordnet. In dem unten angeführten Diagramm können Sie die Namen nachlesen.
Es wird erwartet, dass die Rollenspieler dieses Diagramm auswendig kennen.